Seitenübersicht: Die Zukunft von BMW
26.07.2019

Die Zukunft von BMW

 Die Prüfungsbesten Lea Wallisch und Christoph Stömmer (Bildmitte) mit Ausbildungsleiterin Dr. Andrea Crestan sowie mit der Betriebsrätin für den Bereich Ausbildung Silke Strasser, der stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Inge Kolmeder und Personalleiter Uwe Bald (v.l.n.r.)

Das BMW Group Werk Dingolfing spricht 143 Auszubildende frei – Moderne, zeitgemäße Ausbildung voller Perspektiven

Dingolfing.  143 Auszubildende des BMW Group Werks Dingolfing, darunter 32 junge Frauen, nahmen am Donnerstag im Rahmen einer Freisprechungsfeier ihre Ausbildungszeugnisse entgegen. Mehr als die Hälfte kann sich über eine Abschlussnote mit einer Eins vor dem Komma freuen. Uwe Bald, Leiter Personalwesen, die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Inge Kolmeder und die neue Leiterin der Berufsausbildung, Dr. Andrea Crestan, ließen es sich nicht nehmen, den Absolventinnen und Absolventen aus zwölf unterschiedlichen Berufen zu ihren hervorragenden Prüfungsleistungen zu gratulieren.
Lea Wallisch und Christoph Stömmer bekamen als Prüfungsbeste ihre Abschlusszeugnisse mit 97 Punkten überreicht, was der SpitzenNote 1,2 entspricht. Personalleiter Uwe Bald hob diese Leistungen in seiner Laudatio besonders hervor und nutzte die Gelegenheit, auch all jenen zu danken, die mit viel Engagement, großem Wissen und reichlich Idealismus die Auszubildenden in den vergangenen Jahren unterstützt hatten, sodass man sich heute über so gute Ergebnisse freuen dürfe. 

Von den 143 neuen Fachkräften bleiben fast alle dem Unternehmen treu. Ein Großteil wird das in der Ausbildung Gelernte auch weiterhin im BMW Group Werk Dingolfing unter Beweis stellen. Bald betonte die attraktiven Perspektiven, die sich den Berufseinsteigern im globalen Netzwerk der BMW Group generell, gerade aber auch am Standort Dingolfing bieten würden: „Ihre Ausbildung ist modern, zeitgemäß und voller Perspektiven. Themen wie Digitalisierung, EMobilität und innovative Technologien standen bei Ihnen ganz oben auf der Agenda. Dingolfing ist aktuell einer der spannendsten Orte, an dem man in unserer Branche mitgestalten kann.“ Der Personalleiter appellierte an die jungen Menschen, immer am Ball zu bleiben, neugierig zu bleiben und Mut zu zeigen: „Verändern Sie! Zeigen Sie, was Sie denken. Zeigen Sie, was Sie können. Gestalten Sie mit uns die Zukunft.“

In Erinnerung an ihre eigene Freisprechungsfeier verwies im Anschluss die stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Inge Kolmeder darauf, dass sich die ehemaligen Azubis nun dem Berufsalltag stellen müssten, in dem wieder viel Neues auf sie zukommen werde. Die Grundlage für eine erfolgreiche Karriere sei jedoch gelegt: „Die Stadthalle in Dingolfing ist heute ja wie eine Empfangshalle für die Talente von morgen. Aus ehemaligen Schülern sind jetzt Facharbeiter mit ganz eigenen Talenten und Stärken geworden. Durch eure Berufsausbildung seid ihr bestens vorbereitet für die Zukunft.“
Stellvertretend für die Absolventen erinnerten Luca Peer und Stefan Reisinger in ihrer Abschlussrede an Lehrreiches und Unterhaltsames aus der zurückliegenden Ausbildungszeit.

Die interne Ausbildung von Fachkräften ist für das BMW Group Werk Dingolfing schon seit Jahren zentraler Bestandteil der Nachwuchssicherung. So haben am Standort in den vergangenen Jahrzehnten insgesamt über 10.000 junge Menschen eine berufliche Erstausbildung erfahren. Mit rund 800 Auszubildenden in zwölf Berufen ist das BMW Group Werk Dingolfing der mit Abstand größte Ausbildungsbetrieb in Niederbayern. 
Wer bei der BMW Group am Standort Dingolfing eine Ausbildung beginnen möchte, hat noch bis zum 30. September 2019 Zeit, die relevanten Unterlagen online einzureichen.  
  
   

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Bernd Eckstein

BMW Group Werk Dingolfing, Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Anrufen: +49 8731 76 22020

E-Mail schreiben