Gleisbrücke.

Warmer Asphalt und glückliche Eidechsen.

Seit Anfang der 1970er Jahre existiert eine Gleisbrücke vom Nordrand des Werkes über die Moosacher Straße zum Güterbahnhof Milbertshofen. Autotransportwagen wurden direkt auf das Werksgelände gefahren und dort mit Neufahrzeugen beladen. Im Zuge der Neustrukturierung des Werkes wurde die Verladung zum Gleisbahnhof Milbertshofen verlagert. Die Gleisbücke wurde so umgebaut, dass sie Neufahrzeuge passieren können. 

ERTÜCHTIGUNG

Der Umbau brachte zahlreiche Herausforderungen mit sich: Die beste­hende Spannbetonkonstruktion musste auf ihre Qualität geprüft werden. Die Schienen sollten im Brückentrog erhalten werden, damit die Stahlschrottentsorgung weiterhin über die Schiene erfolgen kann. Die Brücke sollte auch bei Schneefall und mittels einer intelligenten Signaltechnik in beide Richtungen befahrbar sein. Und zuletzt musste auf das Habitat von Eidechsen Rücksicht genommen werden. 

NAHWÄRMENUTZUNG

Im Werk sowie im Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group entstehen im Jahr 2018 zwei miteinander gekoppelte KWK-Anlagen zur Erzeugung von Strom und Wärme. Um dieses Nahwärmenetz für eine Fahrbahnheizung zu nutzen, wurde beim Umbau der Brücke die rund 400 Meter lange Strecke mit Heizschlangen ähnlich einer Fußbodenheizung versehen. Ein Wärmetauscher wurde vorgesehen, so dass zukünf­tig kostenfrei und nachhaltig über den Rücklauf der Nahwärme Eis und Schnee abgetaut werden. 

LÄRMSCHUTZ

Der Brückenbaukörper erhielt Lärmschutzwände, um die anliegenden Wohngebiete zu schützen. Auf dem Grundstück der Firma Wacker wurde eine erhöhte Sichtschutzwand angebracht. Mit dem neuen Farbkonzept erscheint die Brücke auch bald 50 Jahren nach der Erstellung wieder zeit­gemäß und integriert sich in die städtische Umgebung. Rund 500 Neu­fahrzeuge werden täglich über die Brücke gefahren, um per Schiene nach Bremen, Cuxhaven oder Richtung Brenner transportiert zu werden.